Breaking News
Bild, das den erschossenen Palästinenser Abdullah Ali Mahmoud Taqatqa (24) zeigen soll

Israelische Soldaten erschießen jungen Palästinenser in vermeintlicher Messerattacke südlich von Bethlehem

PNN/ Bethlehem/

Israelische Soldaten haben am Freitagnachmittag einen jungen Palästinenser an einer Kreuzung nahe der illegalen Siedlung Gush Etzion im südlichen Teil des Bezirksgebietes der Stadt Bethlehem im besetzten Westjordanland erschossen, nachdem dieser angeblich versucht haben soll, mit einem Messer auf Soldaten loszugehen.

Angaben der palästinensischen Nachrichtenagentur Ma’an News Agency zufolge bestätigte ein Sprecher der israelischen Armee den Vorfall von einer vermeintlichen Messerattacke und bestätigte zudem den Tod des Jungen.

Lokale Quellen berichten, dass der Palästinenser nur wenige Minuten nachdem das Feuer auf ihn eröffnet wurde, seinen Wunden erlag und von den israelischen Kräften in eine „Plastiktüte“ gesteckt wurde.

Einem Augenzeugen zufolge soll der Palästinenser „zu Fuß in Richtung Bethlehem gegangen sein, als die israelischen Kräfte aus nur 20 Metern Entfernung das Feuer auf ihn eröffneten“. Einer der Soldaten soll dann auf den Märtyrer zugegangen sein, dessen Körper mit dem Fuß gedreht haben und mehr als fünf, weitere Male auf ihn eingeschossen haben. „Ich schwöre er hatte keine Art von Messer oder jeglicher Waffe bei sich“, fügte der Augenzeuge der Ma’an News Agency zufolge hinzu.

Israelischen Medienberichten zufolge habe das israelische Militär ein Foto des vermeintlichen Personalausweises des Palästinensers veröffentlicht. Demnach ist Abdullah Ali Mahmoud Taqatqa gerade einmal 24 Jahre alt und in Bethlehem geboren.

Die Kreuzung, an der sich der Vorfall am Freitagnachmittag ereignete war bereits in der Vergangenheit häufig Ort ähnlicher Vorfälle und kam heute, nachdem hundertete Palästinenser in diversen Teilen des Westjordanlandes mit israelischen Kräften in heftige Auseinandersetzungen gerieten. Das Palästinensische Rote Kreuz berichtet, dass bei Ausschreitungen im nördlichen Bethlehem ein Palästinenser von scharfer Munition, zwei weitere von gummibeschichteten Stahlkugeln und insgesamt zehn weitere durch das Einatmen von großen Mengen Tränengas verletzt wurden. Mindestens ein Palästinenser starb bei Ausschreitungen im belagerten Gazastreifen durch israelische Hand.

Vermeintlicher Personalausweis des 24-jährigen Abdullah Ali Mahmoud Taqatqa, der vom israelischen Militär veröffentlicht worden sein soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.