Hamas soll Mörder von Top-Führer Mazen Fuqha gefasst haben

PNN/ Gaza/

Die Hamas Bewegung hat am Donnerstag bekanntgeben, dass der Mörder Mäzen Fuqhas, einem Top-Führer des bewaffneten Flügel der Hamas, der Izz al-Din al-Qassam Brigade, gefasst worden sei.

„Jeder weiß, dass Israel der Hamas schaden will…wir haben den Mörder gefasst, der nach Anweisung seines israelischen Kommandeurs den Auslöser gedrückt hat, so der Leiter des Politbüros der Hamas, Isma’il Haneyya, bei einer Pressekonferenz vor dem Haus Fuqhas in Gaza am Donnerstag.

Der Mörder habe seinen Tat und „alle Informationen und Details seines Verbrechens gestanden. Er habe direkte Anweisungen von israelischen Offiziellen erhalten den Mord durchzuführen.

Weiterhin gab das Innenministerium Gazas bekannt, dass in den kommenden Tagen eine weitere Pressekonferenz gehalten werde, bei der mehr Details bekannt gegeben werden.

Fuqha wurde am Ende März mit vier Kugeln im Kopf, tot vor einem Wohnhaus im Südwesten Gaza Stadts aufgefunden. Nach Aussagen von Hamas-Offiziellen soll der Mord an Fuqha, durch gezielte Schüsse in den Kopf mit einer schallgedämpften Pistole, von Attentätern ausgeführt worden sein, die mit Israel „kollaboriert“ haben.

Fuqha, 38, war eine führende Persönlichkeit der Hamas im besetzten Westjordanland, bis er 2003 unter dem Vorwand Attacken auf Israel zu planen, zu neunfacher lebenslanger Haft verurteilt wurde. Bereits 2011 wurde er aber im Gilad Shalit Gefangenenaustausch mit knapp 1.000 anderen Palästinensern in den Gazastreifen entlassen.

Als Folge der Ermordung entschied sich die Regierung Gazas damals alle Ausgänge aus Gaza zu sperren, um dem Mörder keine Fluchtmöglichkeit zu bieten. Ein selten von palästinensischer Seite durchgeführter Schritt.

Im Hamas regierten Gaza bedeutet Kollaboration mit Israel normalerweise die Todesstrafe.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.