Breaking News

Video – Minderjähriger Palästinenser von israelischen Kräften in Jerusalemer Altstadt „exekutiert“

PNN/ Jerusalem/

Israelische Besatzungskräfte (IOF) haben am Samstagnachmittag einen jungen Palästinenser, der in einer Messerattacke drei Israelis leicht verletzte, in der Altstadt von Jerusalem erschossen.

Die israelischen Besatzungskräfte (IOF) haben den 17-jährigen Palästinenser, der vom palästinensischen Gesundheitsministerium als Ahmad Zahir Fathi Ghazal – aus Nablus im nördlichen Westjordanland – identifiziert wurde, mit unzähligen Kugeln erschossen, nachdem dieser mit einem Messer auf der al-Wad Straße in der Jerusalemer Altstadt zwei israelische Zivilisten und einen Polizeibeamten leicht verletzt hatte.

Ghazal war nach der Tat in ein Haus geflohen, dessen Tür offen stand und wurde Zeugenaussagen zufolge dort im Treppenhaus „exekutiert“. Die israelischen Kräfte sollen Ghazal ohne Probleme in dem Haus hätten festnehmen können, da kurz nach der Tat noch mehr Polizeibeamte dazu gekommen waren.

„Sie haben ihn im Treppenhaus überfallen. Sie hätten ihn ohne Probleme festnehmen können, aber sie wollten ihn stattdessen töten. Wir konnten hören wie vier Soldaten ihn mit Kugeln durchlöcherten. Es war wie auf einem Schlachtfeld“, so ein Augenzeuge und Ladenbesitzer auf der al-Wad Straße, „Sie haben ihn exekutiert.

Eine Videoaufnahme, die vom lokalen Watchdog Wadi Hilweh Information Center veröffentlicht wurde, zeigt die zwei leicht verletzten Israelis kurz nach dem Vorfall, sowie eine Gruppe israelischer Soldaten, die in das Haus stürmt, in dem sich Ghazal versteckt. Kurz darauf ist zu hören, wie unzählige Schüsse abgefeuert werden.

Leute, die danach in das Haus gehen wollten, sollen von israelischen Kräften geschlagen und gezwungen worden sein, dieses unmittelbar zu verlassen. Auch Journalisten war es nicht erlaubt Fotos vom Tatort zu machen. Dennoch sollen nach Zeugenaussagen mehr als 25 Einschusslöcher in der Wand des Treppenhauses zu sehen sein.

Weiterhin sollen die israelischen Kräfte den Ladenbesitzern gedroht haben, alle Waren in ihren Geschäften zu zerstören, wenn sie ihre Läden nicht schließen würden. Die Kräfte haben rund 20 Ausweise der Besitzer konfisziert und sie aufgefordert in eine nahegelegene, israelische Polizeistation zu kommen.

Nach Angaben des Jerusalemer News Outlets al-Quds Network soll ein Foto des 17-jährigen Ghazals, diesen kurz vor der Tat am Felsendom auf dem Tempelberg zeigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.