Breaking News
Jassem Muhammad Nakhla (17) Credit: Ma'an News Agency

Minderjähriger Palästinenser erliegt am Montag seinen Schussverletzungen

PNN/ Ramallah/

Der minderjährige Palästinenser Jassem Muhammad Nakhla erlag am Montag seinen Wunden, nachdem israelische Kräfte vor knapp drei Wochen auf ihn und drei weitere junge Palästinenser Feuer eröffneten und Nakhla an Kopf und Fuß trafen.

Das palästinensische Gesundheitsministerium bestätigte am Montag, dass der nach Familienaussagen 17-jährigen Junge in einem israelischen Krankenhaus in Tel Aviv seinen Wunden erlag.

Israelische Soldaten hatten am 23. März Feuer auf ein Auto eröffnet in dem Nakhla und drei weitere Palästinenser, Muhammad Hattab (18), Muhammed Musa Nakhla (18), Muhammad Mahmoud Ibrahim al-Hattab (17), saßen. Diese sollen angeblich Molotowcocktails auf die illegale Siedlung Beit El geworfen haben.

Muhammad Mahmoud Ibrahim al-Hattab, 17, starb unmittelbar nach dem Vorfall in einem Krankenhaus. Die anderen drei wurden schwer verletzt und ihr Zustand blieb kritisch. Jassem Muhammad Nakhla und Muhammad Musa Nakhla wurden vier Tage nach dem Vorfall in ein israelisches Krankenhaus verlegt. Muhammad Hattab blieb in dem palästinensischen Krankenhaus in der Nähe zu Ramallah im besetzten Westjordanland.

Jassem Muhammad Nakhla wurde nach Angaben von ärztlichen Quellen bereits kurz nach dem Vorfall für klinisch tot erklärt und nur noch mit lebenserhaltenden Maßnahmen am Leben gehalten. Ein Sprecher des Icholiv Krankenhauses, in dem sich Jassem M. Nakhla und Muhammad M. Nakhla befanden, wollte sich nicht zum Zustand Muhammads äußern.

Die Umstände des Beschusses auf das Auto wurden äußerst infrage gestellt, da die Schilderung mit der das israelische Militär die Tat begründet, diversen Schilderungen von Augenzeugen widerspricht.

So hatte ein Sprecher der israelischen Armee in einer Stellungnahme zum Vorfall der palästinensischen Nachrichtenagentur Ma’an News Agency gesagt, dass „drei Verdächtige aus einem Auto in der Nähe der Siedlung Beit El ausgestiegen [seien] und Molotowcocktails auf [diese] geworfen hätten. Als Reaktionen auf diese Bedrohung [sollen] die israelischen Kräfte in deren Richtung gefeuert haben, woraufhin mehrere Treffer bestätigt wurden. Die Verdächtigen [sollen daraufhin] geflohen sein“.

Augenzeugen berichten jedoch, dass sich die Jugendlichen im Auto befanden, als die israelischen Kräfte das Feuer eröffnetet hatten. Zudem sollen die IOF von einem Wachturm aus, in der Nähe des Eingangs zum al-Jalazun Camp, auf das Auto und die Palästinenser geschossen haben.

Der Sprecher der israelischen Armee hatte sich zu diesen Zeugenaussagen nicht geäußert.

Ein Video soll das Auto, in dem sich die jungen Palästinenser befunden haben sollen, am vermeintlichen Tatort zeigen. Zu sehen sind Einschusslöcher in der Karosserie und zerbrochene Fensterscheiben.

Unzählige Palästinenser nahmen heute Nachmittag an der Beerdigung Nakhlas im al-Jalazun Flüchtlingscamp nördlich von Ramallah teil, bevor ihn seine Familie auf dem Friedhof im al-Jalazun Flüchtlingscamp begrub.

Palästinenser, die an dem Marsch bis zum Friedhof teilnahmen – typisch für Beerdigungen von Märtyrern – haben mit Gesängen den palästinensischen Widerstand gegen die Besatzung gepriesen und zu unmittelbarer Antwort auf jegliche, israelische Verbrechen gegen Palästinenser aufgerufen. Außerdem haben sie sich gegen die Sicherheitskooperation zwischen der Palestinian Authority und Israel ausgesprochen.

Jassem Muhammad Nakhla wird zu Grabe getragen Credit: Ma’an News Agency

Nakhla ist der 18. Palästinenser, der seit Anfang des Jahres durch israelische Hand gestorben ist. Außerdem ist er der sechste minderjährige Palästinenser, der 2017 erschossen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.