Militärposten in Teqoua' Credit: Samer Abu Mufereh

Die letzte Woche im Überblick – 2.4 bis 9.4.2017

Erste Aprilwoche vom 2.4 bis 9.4 im Überblick

PNN/ Bethlehem/

In der folgenden Grafik erhalten Sie einen Überblick über die Festnahmen von Palästinensern während Überfällen israelischer Besatzungskräfte (IOF)  in den frühen Morgenstunden der ersten Aprilwoche vom 2.4 bis 9.4.2017.

Palästinenser, die tagsüber an Checkpoints oder auf andere Art und Weise festgenommen wurden, sind in der Infografik nicht berücksichtigt.

_________________________________________________________________________________________


Erklärung der Legende:
Nördliches Westjordanland – Bezirksgebiete Nablus, Tubas, Tulkarem und Jenin
Jordantal & Totesmeer – Gebiete südöstlich und nordöstlich von Jericho
Zentrales Westjordanland – Bezirksgebiete Salfit, Ramallah und Jericho
Südliches Westjordanland – Bezirksgebiete Bethlehem und Hebron
Ost-Jerusalem – Besetzte Gebiete in Ost-Jerusalem und Teile des Westjordanlandes in unmittelbarer Nähe
Gesamt – Die Festnahmen der gesamten Woche akkumuliert

_________________________________________________________________________________________

Sonntag, 2. April 2017 – Kein Palästinenser wird während der nächtlichen Razzia-Kampagne der IOF festgenommen.

Montag, 3. April 2017 – 14 Palästinenser im Westjordanland werden festgenommen. Die Mehrheit wurde im besetzten Ost-Jerusalem festgenommen. Alle sechs der in Ost-Jerusalem festgenommenen Palästinenser sind minderjährig.

Dienstag, 4. April 2017 – 19 Palästinenser im Westjordanland werden festgenommen. Die meisten Festnahmen finden im nördlichen Westjordanland. Zudem werden vier Minderjährige im Bezirksgebiet Hebron festgenommen.

Mittwoch, 5. April 2017 –  Insgesamt 12 Palästinenser werden in den nächtlichen Überfällen festgenommen. Die meisten Palästinenser wurden im Bezirksgebiet Bethlehem im südlichen Westjordanland verhaftet.

Donnerstagen, 6. April 2017 – Mit 33 Festnahmen war der Donnerstag vergangener Woche der Höhepunkt der Razzia-Kampagne der IOF. Zehn Palästinenser werden im zentralen Westjordanland festgenommen. Außerdem wird der Rechtsanwalt Hussein Abu Raad in Marah Rafah, einem Dorf südlich von Bethlehem, festgenommen.

Freitag, 7. April 2017 – Acht Palästinenser werden festgenommen. Ahmad Moussa Hamid, 52, und Moussa Ahmad Hamid, 17, Vater und Bruder von Malik Ahmed Hamid, der zuvor eine Auto-Attacke ausgeführt haben soll, werden festgenommen als israelische Soldaten Silwad, eine Stadt nordöstlich von Ramallah, stürmen.

Samstag, 8. April 2017 – Kein Palästinenser wird während der nächtlichen Razzia-Kampagne der IOF festgenommen.

Sonntag, 9. April 2017 – Acht Palästinenser werden festgenommen. Alle werden im südlichen Westjordanland in Überfällen der IOF in den frühen Morgenstunden gefasst.

In der ersten Aprilwoche vom 2.4 bis 9.4 wurden insgesamt 94 Palästinenser nur in nächtlichen Überfällen verhaftet.

Das Palestinian Prisoner’s Center for Studies veröffentlicht in seinem monatlichen Bericht für den März 2017 eine Gesamtzahl von 506 Festnahmen, von denen 77 Minderjährige und 11 Frauen sind. 111 der Festgenommen befinden sich in Israels berühmt-berüchtigter Administrativhaft – Haft ohne Gerichtsverfahren und Anklage.

Insgesamt soll Israel seit Beginn diesen Jahres ca. 1360 Palästinenser festgenommen haben.

Nach Angaben der Vereinten Nationen führen israelische Besatzungskräfte auf fast täglicher Basis, Überfälle mit Festnahmen in den frühen Morgenstunden durch. Im vergangenen Jahr (2016) sollen die IOF im Durchschnitt 95 Palästinenser pro Woche festgenommen haben. Seit Beginn des Jahres (2017) zeichneten die Vereinten Nationen einen wöchentlichen Durchschnitt von 73 Festnahmen auf.

_________________________________________________________________________________________


 In der Woche vom 2. April bis 9. April 2017 wird eine Palästinenserin erschossen und ein weiterer Palästinenser angeschossen und verletzt.

  1. Die 35-jährige Palästinenserin mit israelischer Staatsbürgerschaft Lina Ahmad wird während der Fahrt in ihrem Auto erschossen. Sie war im Obergaliläa im nördlichen Israel unterwegs, als eine bisher unbekannte Person Feuer auf Ahmads Auto eröffnet. (3.4.2017)
  2. Akram al-Atrash wurde in heftigen Auseinandersetzungen zwischen Campeinwohnern und israelischen Kräften, als diese im Duheisha Flüchtlingscamp im südlichen Bethlehem eine ihrer nächtlichen Razzien durchführten, mit scharfer Munition schwer verletzt. Al-Atrash, 23 Jahre alt, wurde mit drei Kugeln ins Hadassah Krankenhaus in Jerusalem gebracht. (5.4.2017)

_________________________________________________________________________________________


Beschuss und andere militärische Einfälle in Gaza vom 2. April bis 9. April 2017

  1. Am vergangenen Dienstag wird berichtet, dass israelische Kräfte am Morgen des 4. Aprils, Feuer auf palästinensische Häuser und Ländereien im östlichen Khan Yunis des südlichen Gazastreifen eröffnet haben sollen. Es wurden keine Verletzten gemeldet.
  2. Weiterhin sollen israelische Dronen an zwei aufeinanderfolgenden Tagen – Dienstag und Mittwoch – in den südöstlichen und östlichen Gegenden des Gazastreifens „giftige Pestizide “ auf die Acker palästinensischer Bauern gesprüht haben. Der Effekt der Pestizide auf die Ernte sei nicht sofort ersichtlich gewesen.
  3. Am Mittwoch und Donnerstag soll das israelische Militär mit Bulldozern im nördlichen Gazastreifen diverse Ländereien völlig zerstört haben. Zeugenaussage zufolge sollen während der militärischen Einfälle stets Dronen am Himmel geschwebt haben.
  4. Ebenfalls am Mittwoch sollen israelische Marinestreitkräfte an der Westküste Gazas Feuer auf palästinensische Fischer eröffnet haben. Es existieren keine Berichte von Verletzten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.