Breaking News

IOF führt weitreichende Razzien im Westjordanland aus – 23 Palästienser gekidnappt

PNN/ Bethlehem/

Israelische Besatzungskräfte (IOF) haben Mittwochmorgen bei Dämmerung weitreichende Überraschungsangriffe, in denen 23 Palästinenser im Westjordanland und Jerusalem von den Kräften festgenommen wurden, durchgeführt.

Nach Angaben von Augenzeugen haben israelische Soldaten in Militärfahrzeugen Häuser in Nablus gestürmt und zwei Einwohner festgenommen. Diese sollen 20 und 27 Jahre alt gewesen sein. In dem Übergriff in Nablus um zwei Uhr morgens kam es außerdem zu heftigen Auseinandersetzungen zwoschen Soldaten und Anwohnern, die mit Steinen geworfen haben und mit Tränengas bekämpft worden seien.

Israelische Soldaten sollen weiterhin israelische Siedler dabei unterstützt und geschützt haben zu Josephs Grab zu gelangen. Dies löste heftige Auseinandersetzungen zwischen den Soldaten und Anwohnern östlich von Nablus aus.

Die nördlich gelegene Stadt Jenin im Westjordanland war ebenfalls betroffen von der Razziakampagne der israelischen Besatzungskräfte.

In der Stadt Beit Ummar nordwestlich von Hebron im südlichen Westjordanland hat die IOF drei junge Männer gekidnappt. Zwei dieser Männer sind Ex-Gefangene.

Im Duheisha Flüchtlingscamp im südlichen Bethlehem sind als Folge einer Festnahme des Ex-Gefangenen Murad Zeghari heftige Auseinandersetzungen zwischen IOF und Anwohnern ausgebrochen, in denen scharf geschossen wurde und fünf Palästinenser verletzt wurden.

Augenzeugen und Familienmitglieder sollen Ma’an News Agency berichtet haben, dass der 40 Jahre alte Iyad Ibrahim Ramadan ins Bein geschossen wurde, als er während des Einfalls israelischer Soldaten ins Camp auf dem Dach seines Hauses stand. Als seine Brüder Mahmoud und Shadi, alle drei Söhne des Gouverneurs Ibrahim Ramadan der Stadt Jenin, Iyad Ibrahim Ramadan daraufhin mit dem Auto ins Bethlehem Arab Society Hospital in Beit Jala gefahren haben, waren sie heftigem Beschuss der IOF ausgesetzt. Mahmoud wurde von Shrapnell am Kopf verletzt. Der Fahrer Shadi blieb unverletzt.

Augenzeugen berichten, dass willkürlich auf die jungen Männer geschossen wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.