Marwan Barghouti

Gefangene Palästinenser starten Massen-Hungerstreik ab 17. April

PNN/ Bethlehem/

Der inhaftierte Palästinenser und Mitglieder des Zentralausschusses der Fatah, Marwan Barghouti, hat am Samstag in einem Statement bekannt gegeben, dass in israelischen Gefängnissen gefangengehaltene Palästinenser am Palestinian Prisoner’s Day am 17. April in einen Massen-Hungerstreik treten.

Dem Statement zufolge ist das Ziel der Inhaftierten mit einem Massen-Hungerstreik eine Reihe von Forderungen erfüllt zu kriegen.

Die Inhaftierten fordern, dass das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (ICRC) den zweiten monatlichen Besuch für Familien männlicher Gefangener wieder erlaubt, nachdem das ICRC im vergangen Jahr die erlaubten Besuche von zwei auf einen pro Monat reduziert hatte. Zudem sollen diese Besuche nicht mehr wie bisher 45 Minuten lang sein, sondern um das Doppelte auf 90 Minuten verlängert werden. Inhaftierten soll außerdem erlaubt werden alle drei Monate während der Besuche ihrer Familien mit diesen Fotos zu schießen.

Barghouti gab in dem Statement weiterhin bekannt, dass die Schließung des Krankenhauses im israelischen Ramleh Gefängnis, aufgrund von Mangel an Fähigkeiten und Ressourcen regelmäßige medizinische Untersuchungen durchzuführen, sowie notbedürftige Insassen zu behandeln, gefordert wird.

Weitere Forderungen beinhalten, dass der Israelische Gefängnis Service (IPS) den Insassen Kabelfernsehen zur Verfügung stellt, die Kontrolle und Aufsicht über Gefängnisküchen den Insassen überträgt, sowie die Einfuhr von Dingen wie Büchern, Magazinen, Kleidung, Nahrungsmitteln und „speziellen persönlichen Sachen“ für weibliche Insassen erlaubt. Außerdem soll den Inhaftierten wieder die Möglichkeit geboten werden, dem Programm der Hebrew Open University Bildung zu erhalten, beizutreten, sowie Prüfungen der weiterführenden Schule, während ihres Aufenthaltes in israelischen Gefängnissen, zu absolvieren.

Nicht zuletzt fordern die Beteiligten am Massen-Hungerstreik die Abschaffung von Isolationshaft und Verwaltungshaft (Form der Haft, in der Palästinenser ohne Prozess und ohne Anklage auf unbestimmte Zeit inhaftiert werden). Die Verwaltungshaft ist ein beliebtes Motiv unter Inhaftierten, um in den Hungerstreik zu treten.

Nach Angaben der Assoziation für Menschenrechte und Unterstützung von Gefangenen, Addameer, befinden sich ca. 6.500 Palästinenser in israelischen Gefängnissen. Darunter sollen sich 300 Kinder und 53 Frauen befinden. (Stand: Januar 2017)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.