Breaking News
Militärposten in privatem palästinensischen Haus in Teqoua' Credit: Samer Abu Mufereh

Die letzte Woche im Überblick – 19.3. bis 26.3.2017

Vierte Märzwoche vom 19.3 bis 26.3 im Überblick

PNN/ Bethlehem/

In der folgenden Grafik erhalten Sie einen Überblick über die Festnahmen von Palästinensern während Überfällen israelischer Besatzungskräfte (IOF)  in den frühen Morgenstunden der vierten Märzwoche vom 19.3 bis 26.3.2017.

Palästinenser, die tagsüber an Checkpoints oder auf andere Art und Weise festgenommen wurden, sind in der Infografik nicht berücksichtigt.

Festnahmen von Palästinensern durch israelische Kräfte in der vierten Märzwoche, 19. – 26. März 2017

_________________________________________________________________________________________


Erklärung der Legende:
Nördliches Westjordanland – Bezirksgebiete Nablus, Tubas, Tulkarem und Jenin
Jordantal & Totesmeer – Gebiete südöstlich und nordöstlich von Jericho
Zentrales Westjordanland – Bezirksgebiete Salfit, Ramallah und Jericho
Südliches Westjordanland – Bezirksgebiete Bethlehem und Hebron
Ost-Jerusalem – Besetzte Gebiete in Ost-Jerusalem und Teile des Westjordanlandes in unmittelbarer Nähe
Gesamt – Die Festnahmen der gesamten Woche akkumuliert

_________________________________________________________________________________________


Sonntag, 19. März 2017 – 13 Palästinenser im Westjordanland werden festgenommen. Der größte Anteil kam aus dem südlichen Westjordanland.

Montag, 20. März 2017 – 13 Palästinenser im Westjordanland werden festgenommen. Die Mehrheit wurde im zentralen Westjordanland festgenommen. Die Studentin und ehemaliges Mitglied des Studentenrates der Birzeit Universität Istabraq al-Tamimi wird in ihrem Schlafsaal festgenommen.

Dienstag, 21. März 2017 – 14 Palästinenser im Westjordanland werden festgenommen. Sieben dieser Festnahmen fanden im Bezirksgebiet Herbons im südlichen Westjordanland statt. Einer der Festgenommenen, Muhammad al-Tal, ist ein mit der Hamas verbundenes Mitglied des Palästinensischen Legislativrates und wurde zum vierten Mal seit 2006 festgenommen.

Mittwoch, 22. März 2017 –  Insgesamt 12 Palästinenser werden in den nächtlichen Überfällen festgenommen. Die meisten Palästinenser wurden im südlichen Westjordanland verhaftet. Zwei Jungendliche aus Nablus werden an einem Checkpoints des israelischen Militärs in der Nähe von Tulkarem verhaftet, weil sie ein M-16 Gewehr im Auto mitgeführt haben sollen.

Donnerstagen, 23. März 2017 – Mit 20 Festnahmen war der Donnerstag vergangener Woche der Höhepunkt der Razzia-Kampagne der IOF. 14 Palästinenser werden im nördlichen Westjordanland festgenommen. Ein zweites Mitglied, Ibrahim Dahbour, des Palästinensischen Legislativrates wird in Arara im Bezirksgebiet Jenins verhaftet. Zudem werden zwei Journalisten, Yousif al-Shalab und Muthana Abdullah Sadla, im Bezirksgebiet Tulkarems gefasst.

Freitag, 24. März 2017 – Sieben Palästinenser werden in Ost-Jerusalem festgenommen.

Samstag, 25. März 2017 – Zwei Palästinenser werden Ost-Jerusalem verhaftet.

Sonntag, 26. März 2017 – 10 Palästinenser werden festgenommen. Die meisten Palästinenser werden im südlichen Westjordanland in Überfällen der IOF in den frühen Morgenstunden gefasst.

Nach Angaben der Vereinten Nationen führen israelische Besatzungskräfte auf fast täglicher Basis, Überfälle mit Festnahmen in den frühen Morgenstunden durch. Im vergangenen Jahr (2016) sollen die IOF im Durchschnitt 95 Palästinenser pro Woche festgenommen haben. Seit Beginn des Jahres (2017) zeichneten die Vereinten Nationen einen wöchentlichen Durchschnitt von 73 Festnahmen auf.

In der vierten Märzwoche vom 19.3 bis 26.3 wurden insgesamt knapp 91 Palästinenser nur in nächtlichen Überfällen verhaftet.

_________________________________________________________________________________________


 In der Woche vom 19. März bis 26. März 2017 werden drei Palästinenser erschossen und weitere fünf Palästinenser angeschossen und verletzt.

  1. Ein 15-jähriger Palästinenser wird noch vor Sonnenaufgang am Mittwoch, dem 22. März 2017, von einem israelischen Panzer östlich von Rafah im südlichen Gazastreifen getötet. Er soll sich mit zwei weiteren jungen Palästinensern merkwürdig nah am Grenzzaun zu Israel befunden haben, so ein Sprecher des israelischen Militärs. Ein Panzer soll auf die Gruppe geschossen haben.
  2. Die anderen beiden Jungendlichen wurden von Schrapnell der Artillerie schwer verletzt. Deren Identität blieb unbekannt.
  3. Nur einen Tag später, am Donnerstagabend des 23. März 2017, wird ein 17-jähriger Palästinenser erschossen, nachdem israelische Kräfte Feuer auf ein Auto in der Nähe des Eingangs zum al-Jalazun Flüchtlingscamps in Ramallah eröffnen. Der Junge und drei weitere Freunden sollen zuvor Molotowcocktails auf die angrenzende illegale Siedlung Beit El geworfen haben, so das israelische Militär.
  4. Seine drei Freunde werden in dem Beschuss auf das Auto in verschiedenen Körperregionen schwer verletzt. Unmittelbar nach dem Vorfall werden sie vom Palästinenisischen Rotenkreuz in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht und behandelt.
  5. Mazen Fuqha, eine 38-jährige führende Persönlichkeit der Hamas, wird mit vier Schüssen in seinem Kopf, tot vor einem Wohnhaus im Südwesten von Gaza Stadt aufgefunden. Die Hamas geht davon aus, dass Fuqha von Attentätern, die mit Israel „kollaboriert“ haben, ermordet wurde. Das Innenministerium in Gaza hat daraufhin alle Grenzübergänge zu Israel und Ägypten geschlossen, um den Attentäter vor der Flucht zu hindern.

_________________________________________________________________________________________


Beschuss und andere militärische Einfälle in Gaza vom 19. März bis 26. März 2017

  1. Zwei Fischer werden am Donnerstagmorgen vor Gazas Westküste von israelischen Marinestreitkräften festgenommen. Deren Boote und Equipment wurden konfisziert. Die beiden Fischer Khader al-Saadi und Rajab Abu Mayala, beide Einwohner des al-Shati Flüchtlingscamps, sollen trotz Einhaltung der erlaubten sechs nautischen Meilen verhaftet worden sein, so die Marinepolizei in Gaza. Während der Festnahme sollen die beiden Fischer verletzt worden und in einem israelischen Krankenhaus behandelt werden.
  2. Israelische Marinestreitkräfte eröffnen am Donnerstagabend, des 23. März 2017, Feuer auf Fischer vor Gazas Westküste, nachdem sie erst am Morgen zwei Fischer verhaftet haben. Bei dem Beschuss auf die Fischer wurde niemand verletzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.