Breaking News
Palästinensischer Geograph Khalil Tafakji (Mitte) wird abgeführt Credit: REUTERS/Ammar Awad

Beit Hanina – Israel schließt Kartographiebüro im besetzten Ost-Jerusalem

PNN/ Jerusalem/

Israelische Besatzungskräfte haben am Dienstag das Büro von Khalil Tufkaji, Direktor der Carthographic Section of the Arab Studies Society, im besetzten Jerusalem gestürmt und die Schließung angeordnet.

Die israelische Polizei hat nach Angaben von Reuters gesagt, dass die Schließung des Büros in Beit Hanina, im Norden des besetzten Jerusalems, in Auftrag gegeben wurde, da es finanzielle Unterstützung der Palestinian Authority erhalte und es dabei helfen würde Grundstücksverkäufe von Palästinensern an Israelis aufzuzeichnen.

Der Auftrag zur Schließung des Büros kam vom israelischen Minister für öffentliche Sicherheit, Gilad Erdan, da jegliche Aktivität der PA gegen die Souveränität Israels über seine unteilbare Hauptstadt, Jerusalem, verstoße.

Das Büro unter der Leitung von Khalil Tafakji, 65, soll laut Israels Ministerium für öffentliche Sicherheit Karten entworfen, in denen palästinenisisches Land in Ost-Jerusalem „beobachtet und dokumentiert“, sowie jede durch Israel durchgeführte Veränderung geprüft und die Namen der palästinensischen Grundbesitzer, die vorhaben dieses zu verkaufen, weitergereicht haben. Khalil Tafakji wurde während der Razzia am Dienstagmorgen festgenommen.

Generalsekretär des Executivkomitees der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO) Saeb Erekat nannte die Schließung des Büros im besetzten Jerusalem einen „Akt der Provokation“, der Teil israelischer Bemühungen sei „jegliche palästinenisische Präsenz in der Stadt zu tilgen“. Er fügte hinzu, dass „israelische Besatzungskräfte Dokumente, Computer und weiteres Equipment beschlagnahmt haben“.

Erdan hingegen ist der Meinung, dass „das palästinensische Kartographiebüro Teil eines Plans der PA [sei] israelischer Souveränität in Jerusalem zu schaden und Arabern, die ihre Immobilien an Juden in der Stadt verkaufen wollen, zu drohen. [Er werde] mit all seiner Kraft verhindern, dass die palästinensische Regierung in Jerusalem Fuß fässt“.

Diverse Resolutionen des Sicherheitsrats der Vereinten Nationen (UNSC) schreiben Israel vor unmittelbar alle palästinensischen Institutionen im besetzten Ost-Jerusalem zu öffnen.

„Jegliche von Israel, der Besatzungsmacht, ergriffene legislative und administrative Maßnahmen, welche Veränderungen des Charakters und des Status‘ der Heiligenstadt von Jerusalem beinhalten, besitzen keine Rechtsgültigkeit, stellen einen ernsthaften Verstoß gegen die vierte Genfer Konvention dar, […] und sind ein ernstzunehmendes Hindernis in Hinsicht auf einen umfassenden, gerechten und anhaltenden Frieden im Mittleren Osten.“ (UNSCR 476, 30.Juni 1980)